Der Kraftdreikampf setzt sich aus den drei verschiedenen Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben zusammen. Die Technik ist im Training von großer Bedeutung, aber das Ziel im Wettkampf ist, größtmögliche Lasten zu stemmen. In jeder Disziplin sind drei Versuche erlaubt. Die Einteilung im Wettbewerb erfolgt nach Alters- und Gewichtsklassen.

Es gibt folgende Altersklassen:

  • Jugend (14-18 Jahre)
  • Junioren (19-23 Jahre)
  • Aktive (24-39 Jahre)
  • Senioren-Altersklassen:
    • ab 40 Jahre AK I
    • ab 50 Jahre II
    • ab 60 Jahre AK III (nur Männer)

Es gibt folgende Gewichtsklassen:

  • Männer: (-53 kg, nur Jug./Jun.) -59 kg, -66 kg, -74kg, -83 kg, -93 kg, -105 kg. -120 kg und +120 kg
  • Frauen: (-43 kg nur Jug./Jun.) -47 kg, -52 kg, -57 kg, -63 kg, -72 kg, -84 kg und +84 kg

In jeder Disziplin sind drei Versuche gestattet (bei Rekordversuch auf Wunsch vier), bei denen ein möglichst hohes Gewicht bewältigt werden muss. Das Gewicht darf von einem zum nächsten Versuch erhöht bzw. unverändert gelassen werden, jedoch nicht aber verringert. Nach den drei Versuchen werden die besten in allen Disziplinen zusammen gezählt und als Gesamtgewicht notiert. Der Teilnehmer mit dem höchsten Gesamtgewicht einer Gewichtsklasse gewinnt die Klasse. Bewältigen zwei oder mehr Teilnehmer dasselbe Gesamtgewicht, entscheidet das Körpergewicht der Athleten über die Platzierung: Der Sportler mit dem niedrigeren Körpergewicht wird in der Wertung vor dem schwereren Athleten platziert.

Für die Bewertung der Übungen sind drei Kampfrichter (ein Hauptkampfrichter, zwei Seitenkampfrichter) vor Ort. Ein Hauptkampfrichter, der auch für die Kommandos zuständig ist, und zwei Seitenkampfrichter. Wird ein Kommando des Hauptrichters nicht beachtet, erfolgt eine ungültige Wertung für den Versuch.